Zell am Ziller

    Reisedauer
    Standardmäßig wird nur 1 Zimmer gebucht. Wünschen Sie mehrere Zimmer, rufen Sie uns bitte unter 01 / 580 850 an.

    Zell am Ziller

    Das Winterparadies der österreichischen Marktgemeinde Zell am Ziller bietet eine Reihe von Angeboten, die von sportlichen Aktivitäten bis zu traditionellen Bräuchen und Festen reichen.

    Urlaub in Zell am Ziller: Freizeitspaß und Wintervergnügen

    • Spritzig, rasant und auch im Winter ein Riesenspaß: Arena Coaster ist das erste Achterbahnvergnügen in Zell am Ziller, wenn der Besucher die 1.450 Meter lange Strecke über Steilkurven, Jumps und Wellen in die Talstation der Zillertal-Arena einfährt. Besonderer Nervenkitzel bieten zwei 360 Grad-Kreisel auf dem Weg nach unten mit dem Alpencoaster.
    • Skifahrer kommen hingegen auf den insgesamt 139 Pistenkilometern auf ihre Kosten. Das erlebnisreiche Skiparadies Zillertal Arena ist das größte Skigebiet des Tales und bietet für Skianfänger und Fortgeschrittene 51 moderne Liftanlagen, die zwischen 1.300 Metern und 2.505 Metern den Besucher hin-und hergondeln.
    • Für noch mehr Vergnügen in freier Natur sorgt neben den zahlreichen Langlaufloipen und Winterwanderwegen der Freizeitpark Zell, der neben einer großen Kunsteisbahn auch mit Eistockbahn, Tennishalle und moderner Sportkegelbahn für aktiven Zeitvertreib bei einem Urlaub in Zell am Ziller sorgt.
    • Wer nicht genug vom Wintermärchen bekommen kann, kann die längste Naturrodelbahn des Zillertals bis frühmorgens um 1 Uhr ausprobieren - 7 Kilometer lang geht es bei klirrender Nachtkälte ins Tal.

    Architektur und Kultur in Zell am Ziller

    • Mehrere denkmalgeschützte Objekte pflegen das Stadtbild Zell am Ziller. Die Pfarrkirche St. Veit aus dem Jahre 1779 ersetzte die gotische Kirche im Ort, nachdem bei einer Überschwemmung das Gebäude bis auf den Kirchturm verschüttet wurde.
    • Kunstinteressierte zieht es ins Zillertaler Regionalmuseum, das mehr über die Historie des Ortes erzählt und dessen Kernstück der Hof ?Ental? aus dem 17. Jahrhundert ist, der 1995 wieder aufgebaut wurde.

    Zillertaler Brauchtum hautnah im Urlaub erleben

    • Nur noch vier Handwerksbetriebe führen die Federkielstickerei aus. Im Zillertal bei Stumm entdeckt man original handgefertigte Kunstlederhosen und Leibgurte, die mit diesem besonderen Stickdekor versehen sind und bei Festen und Feiern auf Hosenträgern, Gürteln und auch auf den Glockenriemen der Almkühe zur Schau getragen wird.
    • Die Geschichte des Weihnachtsklassikers ?Stille Nacht, Heilige Nacht? ist eng mit der Ortschaft Zell am Ziller verbunden: 1819, nach dem Auftauchen der Noten des legendären Volksliedes, haben die Zillertaler Sängerfamilien das Weihnachtslied buchstäblich in die Welt hinausgesungen.
    • Das Zell am Ziller Gauderfest ist seit 2014 von der österreichischen UNESCO-Kommission im Verzeichnis für immaterielles Kulturerbe zu finden. Das beliebte Spektakel im Wonnemonat Mai zählt zu den ältesten Festen Tirols und bietet ein extra für den Anlass gebrautes Bockbier der örtlichen Brauereien für die Gäste an.
    • Inmitten des herrlichen Bergpanoramas kann man beim Gipfelkreuz der Gerlossteinwand die Heilige Messe im Sommer während der Sommermonate genießen. Die feierliche Zeremonie wird traditionell vom Kirchenchor und der Bläsergruppe der Bundesmusikkapelle Zell am Ziller begleitet. Mit der Gerlossteinbahn in Hainzenberg gelangt man auf den Gipfel.