Oman

    Reisedauer
    Abflughafen Beliebig
    Standardmäßig wird nur 1 Zimmer gebucht. Wünschen Sie mehrere Zimmer, rufen Sie uns bitte unter 01 / 580 850 an.
    Kinder unter 2 Jahren haben keinen Anspruch auf einen eigenen Sitzplatz im Flieger.

    Oman - Reisemärchen aus 1001 Nacht

    Von

    Orientalische Architektur, reges Marktreiben und absolute Traumhotels am türkisblauen Meer sind genau dein Ding? Dann komm mit uns in den Oman!

    , © nataliafrei / Shutterstock.com

    Endlich war es soweit! Nachdem die Koffer gepackt waren, konnte die Fahrt zum Flughafen angetreten werden. Die Koffer wurden rechtzeitig eingecheckt, also konnten wir bei einem Getränk gemütlich auf das Boarding warten. Dank des professionellen Service und dem tollen Entertainment im Flugzeug, vergeht die Zeit wie im Nu! Nach Ankunft setzen wir uns euphorisch in ein Taxi und fahren zu unserer ersten Unterkunft:

    Hoteltipp: Intercontinental Muscat

    Hier verbringen wir die ersten vier Tage unserer Reise. Ein nettes Hotel (eher für Geschäftsleute), aber wenn man die Stadt entdecken möchte und ein ausgezeichnetes Frühstück und Service genießen will, ist man hier gut aufgehoben!

    , ©

    Sightseeing in Muscat

    Am ersten Tag geht es auch gleich zu dem bekannten Stadtteil Mutrah, mittlerweile der internationale Seehafen der Hauptstadt. Neben dem Hafen und den Restaurants ist Mutrah auch für seinen Souk bekannt! Hier betreten wir eine Welt wie aus 1001 Nacht. Die Altstadt ist mit zahlreichen Ständen, die verschiedensten Handarbeiten anbieten, geschmückt. Eigentlich weiß man nicht, wo man zuerst hin schauen soll.

    , ©
    , ©

    Am nächsten Tag fahren wir zu einer der größten Moscheen weltweit, nämlich zur Sultan Qaboos Moschee. Vor allem der riesige Kronleuchter mit tausenden Swarovski-Kristallen macht uns sprachlos.

    , ©

    Am Eingang heißt es aber erst mal Kopf & Schultern bedecken, zumindest für die Frauen. Männer sollten jedoch auch nicht unbedingt in Shorts dort aufkreuzen. Wer keine passenden Klamotten hat, kann sich diese am Eingang ausleihen.

    , ©

    Je näher man sich die einzelnen Gebäude ansieht, desto mehr Details und unterschiedliche Baustile werden sichtbar. Die kleinen Infotafeln erklären welcher Stil aus welcher Umgebung und Epoche verwendet wurde.

    , ©

    Wenn man schon in Muscat ist, soll man sich auch die Stadt Nizwa ansehen. Nach etwa 2 Stunden Fahrt erreicht man die frühere Hauptstadt des Omans. Nizwa ist auch heute noch eine sehr traditionelle Stadt, in der es viel zu entdecken gibt, wie z.B. Fort Nizwa und natürlich den Souk von Nizwa.

    , ©

    Am besten besucht man freitags die Stadt, denn da ist der wöchentliche Markttag. Dann kann man nicht nur das rege Markttreiben erleben, sondern auch sein Handelgeschick üben. Man wird in eine Zeit zurück versetzt, welche man heutzutage gar nicht mehr kennt.

    , ©

    Hoteltipp: The Chedi Muscat

    Nach so vielen Erlebnissen und Ereignissen nun die verdiente Erholung in einem der luxuriösesten Hotels in Muscat, The Chedi. Es ist ein architektonisches Meisterwerk! Das Hotel ist in direkter Strandlage. Der Empfang ist freundlich, die Bedienung im Restaurant professionell und das Poolpersonal sehr zuvorkommend. Wer verwöhnt werden und sich entspannen möchte, ist hier an einer guten Adresse! Hier wird jeder Wunsch erfüllt. Ich könnte noch vieles über dieses Hotel berichten, aber ich denke Bilder sagen mehr als 1000 Worte:

    © Nedzad Hujdurovic © Nedzad Hujdurovic
    © Nedzad Hujdurovic © Nedzad Hujdurovic
    , ©
    © Nedzad Hujdurovic © Nedzad Hujdurovic
    © Nedzad Hujdurovic © Nedzad Hujdurovic

    Wir haben Oman mit seiner Vielfalt sehr genossen und werden bestimmt wieder kommen.

    In dem Sinne SHUKRAN

    Oman

    In den Städten faszinieren quirlige Basare, historische Festungen und Museen vor allem Kulturbegeisterte. Hier haben sich die Bewohner ihre orientalische Identität bewahrt.

    Orient und Natur im Oman erleben

    Die UNESCO-geschützte Festung Hisn Tamah in der Oasenstadt Bahla ist mit ihren 15 Toren und 132 Wehrtürmen das imposanteste Bauwerk des Sultanats. Sie wurde im 17. Jahrhundert aus Stroh und Lehmziegeln errichtet. Der mit 36 Metern Durchmesser größte Turm Omans befindet sich in der nahe gelegenen Stadt Nizwa am Fuße des Hadschar-Gebirges. Er überragt die ausgedehnten Palmenhaine der Oase sowie den traditionellen Souk, in dem verführerisch duftende orientalische Gewürze und handgefertigte Haushaltswaren angeboten werden. Die Bergregion des omanischen Inlandes lädt mit ihren grünen Oasen und mit ihren von Wadis und Schluchten durchzogenen Bergen zu Wanderungen ein. Besonders idyllisch ist das Wadi Scham gelegen, das von einem Fluss durchzogen wird.

    An den Ausläufern des Hadschar-Gebirges befindet sich an der Küste die Hauptstadt Maskat. Die Sultan Qabus Moschee in der Innenstadt sowie der Ruwi Clock Tower in dem gleichnamigen, geschäftigen Vorort sind beliebte Sehenswürdigkeiten. Eine Reihe von Museen widmet sich vor allem dem kulturellen Erbe des Oman. Das Bait Al Zubair Museum zeigt traditionelle omanische Wohnräume sowie zahlreiche Artefakte wie Schmuck und Alltagsgegenstände des Landes. Über seine Geschichte informieren das Muscat Gate Museum sowie das Nationalmuseum, welches auch Ausstellungsstücke aus dem Sultanspalast präsentiert. Die weiter im Norden gelegene Küstenstadt Suhar ist vor allem wegen ihres bedeutenden Seehafens bekannt.

    Kamel- oder Jeepsafaris sind ideal, um die weitläufigen Wüstengebiete zu erkunden. Hotels und Camps in Al Wasil bieten den Besuchern komfortable Unterkünfte inmitten sandiger Abgeschiedenheit. Schnorchler und Taucher entdecken an den nahezu unberührten Riffen der omanischen Küste einzigartige Naturschönheiten. Zahlreiche Naturschutzgebiete beheimaten Stachelrochen, Walhaie und Delfine. Die kleine Kette der Daymaniyat-Inseln ist mit ihren steilen Felswänden und farbenfrohen Riffen ein maritimes Wunderland. Wassersportler können hier weltweit einzigartige Korallenarten bestaunen. Das Arabian Oryx Sanctuary wurde von der UNESCO zum Weltnaturerbe ernannt. Hier legt die Arabian Oryx Schildkröte, die bereits als ausgestorben galt, ihre Eier ab.

    Die Exklave Musandam entdecken

    Die Exklave Musandam befindet sich etwa 100 km von der Grenze des Oman entfernt an der Straße von Hormus. Ihre vorgelagerten Inseln und zahlreichen Fjorde gaben ihr den Beinamen „Norwegen Arabiens“. Hier laden luxuriöse Resorts nahe den Städten Dibba und Khasab zu Urlaub an einer nahezu unberührten Küste ein. Weiße, von Palmen gesäumte Sandstrände sorgen für paradiesische Erholung. Ein von Portugiesen im 17. Jahrhundert errichteter Turm und die Festung Cacapo sind die bedeutendsten Sehenswürdigkeiten Musandams.