1. Thailand
  2. Ko Samui

    Reisedauer
    Abflughafen Beliebig
    Standardmäßig wird nur 1 Zimmer gebucht. Wünschen Sie mehrere Zimmer, rufen Sie uns bitte unter 01 / 580 850 an.
    Kinder unter 2 Jahren haben keinen Anspruch auf einen eigenen Sitzplatz im Flieger.

    Ko Samui Urlaub & Last Minute Reisen günstig buchen

    • Sonnenuntergang am Lamai Beach in Koh Samui, Thailand © Nickolay Khoroshkov / Shutterstock.com
      Bilder
    • Tempel auf der Insel Ko Samui, Thailand © Shvaygert Ekaterina / Shutterstock.com
    • Shiva Statue auf der Insel Ko Samui, Thailand © OlegD / Shutterstock.com
      Bilder

    Die schönsten Orte im Inselparadies Ko Samui

    Von

    Umringt von türkisblauem Wasser ragt die hügelige Insel Ko Samui im Golf von Thailand empor. Kommt mit auf eine Reise zu den Highlights auf der Trauminsel.

    Zunächst ist da nur ein grüner Punkt in der Ferne, der ganz langsam näher rückt. Bald erkennen wir in der untergehenden Abendsonne die Silhouette der Insel und wenig später: puderzuckerweiße Strände, die von türkisblauem Wasser umgeben sind. Der Landeanflug auf Ko Samui lässt unser Herz höherschlagen. Schon aus der Vogelperspektive betrachtet können wir gar nicht anders, als uns in die tropische Insel Hals über Kopf zu verlieben.

    Koh Samui © Romeo Felsenreich © Romeo Felsenreich

    Schöner kann uns die Insel gar nicht begrüßen, dachten wir uns. Und dann sahen wir die Ankunftshalle des Flughafens. Ohne mit der Wimper zu zucken, können wir behaupten: Ko Samui hat den schönsten Flughafen, den wir jemals betreten haben. Genau genommen wäre der Flughafen also eigentlich schon eines unserer Must Sees. Wenn da nicht noch so viele weitere wundervolle Spots wären, die es auf Ko Samui zu entdecken gibt.

    Koh Samui © Romeo Felsenreich © Romeo Felsenreich

    Auf der Suche nach dem schönsten Strand

    Der Chaweng Beach gilt gemeinhin als das, was man unter einem Traumstrand versteht: feinster, schneeweißer Sand, Kokospalmen und türkisfarbenes Meer. Einziger Wermutstropfen: mittlerweile haben sich sehr, sehr viele Hotels an diesem Strand angesiedelt, was die Idylle trübt. Sehr ruhig und gepflegt ist aber immer noch der nördliche Strandabschnitt rund um das Amari Hotel (mehr dazu am Ende des Artikels). Auch sehr idyllisch ist der palmengesäumte Strand Mae Nam im Norden der Insel.

    Unseren ganz persönlichen Traumstrand haben wir jedoch nicht auf Ko Samui, sondern im nahegelegenen Ang Thong Marine Nationalpark entdeckt. Wenn ihr auf der Suche nach dem einsamen Bilderbuchstrand schlechthin seid, dann wird euch jener auf Koh Wua Ta Lap bestimmt genauso umhauen wie uns. Ihr könnt den faszinierenden Inselarchipel des Marine Nationalparks ganz bequem im Rahmen einer Bootstour erkunden.

    Koh Samui © Romeo Felsenreich © Romeo Felsenreich

    Die coolste Bar mit Aussicht: The Jungle Club

    Kurve um Kurve müht sich unser 125cc-Motorroller die immer steiler und holpriger werdende Straße hinauf. Unser Ziel: der versteckt gelegene Jungle Club in den Bergen Ko Samuis. Nur ein paar verblichene Wegweiser lassen erahnen, dass unsere Route die richtige ist. Gerade, weil die Anfahrt so beschwerlich ist, gilt der Ort noch als ein Juwel der Insel. Der Panoramablick auf den glitzernden Ozean und die Bucht von Chaweng ist magisch. The Jungle Club ist eigentlich ein Hotel, man kann jedoch auch einfach auf einen Drink oder zum Mittagessen vorbeikommen.

    Koh Samui © Romeo Felsenreich © Romeo Felsenreich

    Insider-Tipp zum Sonnenuntergang: Beryl Bar

    „Wenn ihr nur einen Ort sehen könnt, dann muss es dieser sein!“ Ein langjähriger Koh-Samui-Expat gab uns den Tipp, für einen Sundowner die Beryl Bar zu besuchen. Und was sollen wir sagen? Er hatte recht. Aber sowas von. Die Beryl Bar ist weder schick noch gibt es ausgefallene Drinks oder Ähnliches. Doch genau diese Einfachheit man den Reiz aus. Daher schnappt euch am besten ein thailändisches Chang-Bier von der Bar, setzt euch auf die Steine am Strand und beobachtet, wie die Sonne langsam hinter dem Horizont verschwindet.

    Koh Samui © Romeo Felsenreich © Romeo Felsenreich
    Koh Samui © Romeo Felsenreich © Romeo Felsenreich

    Fisherman’s Village

    Die gemütliche Flaniermeile im Norden der Insel ist längst kein Geheimtipp mehr. Als wir die Fußgängerzone das erste Mal entlang spazieren, verstehen wir auch warum. Hier findet man hübsche Shops sowie Cafés und Restaurants mit Ausblick auf das Meer. Sehr gut gefällt es uns im „Café Darling“. Die französisch inspirierten Speisen sind zwar etwas teurer als anderswo, schmecken dafür sehr gut.

    Koh Samui © Romeo Felsenreich © Romeo Felsenreich

    Ein Fixpunkt ist der wöchentliche Nachtmarkt. Jeden Freitag drängen sich ab etwa 17 Uhr hunderte Touristen durch die schmale Straße. Die meisten sind auf der Suche nach einem Souvenir. Uns zieht es eher zu den Street Food Ständen und so schlagen wir uns unsere Bäuche mit leckeren Frühlingsrollen, Pad Thai und Kokosnusspudding voll.

    Koh Samui © Romeo Felsenreich © Romeo Felsenreich

    Unser Hotel-Tipp: Amari Koh Samui

    Am sehr ruhigen Strandabschnitt im nördlichen Chaweng liegt dieses weitläufige Hotel Amari Koh Samui , in dem wir uns vom ersten Moment an sehr wohlgefühlt haben. Großer Pluspunkt: das Hotel wurde erst kürzlich renoviert. Die Zimmer sind ein Traum – sehr komfortabel und modern, aber trotzdem mit einem Hauch thailändischer Tradition. Alles in allem: super Preis-Leistungs-Verhältnis.

    Koh Samui © Romeo Felsenreich © Romeo Felsenreich
    Koh Samui © Romeo Felsenreich © Romeo Felsenreich

    Ko Samui, eine Insel im chinesischen Meer, gehört zu den beliebtesten Urlaubsorten Thailands. Heute befinden sich auf Ko Samui fast 500 Hotels, die ihren Gästen einen hochgradigen Service und häufig exklusive Privatstrände bieten.

    Ko Samui lässt sich am einfachsten mit der Fähre von der südthailändischen Stadt Surat Thani erreichen. Die Insel verfügt über einen internationalen Flughafen, der von Bangkok aus angeflogen wird.

    Ko Samui: Sonne, Meer & Strand wie aus dem Bilderbuch

    • Der bekannteste Küstenabschnitt für einen Badeurlaub ist der Chaweng Noi Beach. Hier befinden sich die meisten Hotelanlagen und Diskotheken der Insel. Der Strand erstreckt sich etwa sieben Kilometer entlang der Küste und bietet verschiedene Möglichkeiten zur Freizeitbeschäftigung: Wassersportschulen konzentrieren sich im Wesentlichen auf das Kiten, Surfen und Tauchen.
    • Der Ang Thong Nationalpark umfasst einige der schönsten Korallenriffe, die man im Urlaub in Thailand entdecken kann. Zu dem Archipel zählen bis zu 42 malerische Inseln und etwa 250 km² bezaubernde Meereslandschaften.
    • Am besten erreichbar ist der Nationalpark vom Lamai Beach aus. Der Strand liegt im Osten von Ko Samui und gilt als der weitläufigste Sandstrand.

    Urlaub in Thailand: Ausflüge auf Ko Samui

    • Neben dem Meer gibt es hier auch im Hinterland viel zu entdecken: Sehenswert sind beispielsweise die beiden Gesteinsformationen Hin Ta und Hin Yai, die man am besten mit dem Mietwagen erreicht.
    • Auch das kleine Fischerdörfchen Hua Thanon nur einige Kilometer südlich von Lamai ist ein wunderschönes Ausflugsziel, um die Ruhe der Inselwelt zu genießen. Nach Einbruch der Dunkelheit öffnet im Stadtzentrum einer der typischen Nachtmärkte Thailands.
    • Ein absolutes Muss ist ein Besuch am Big Buddah Beach (Bang Rak Beach) im Nordosten. Der Strand wird von einem gigantischen goldenen Buddha überblickt, der zum nahegelegenen Tempel gehört. Von der Aussichtsplattform des sogenannten Wat Phra Yai hat man einen atemberaubenden Panoramablick auf die thailändische Küste.
    • Sehenswert ist darüber hinaus der Wat Khunaram, wo einer der bekanntesten Mönche der Insel mumifiziert wurde.

    Pure Entspannung und Naturidylle auf Ko Samui

    • Der Maenam Beach ist im Vergleich zu den anderen beiden Stränden etwas ruhiger, bietet mit seinen sieben Kilometern aber ebenfalls einen schönen Platz für Badeurlauber. Neben erstklassigen Hotels lassen sich hier auch ausgezeichnete Bungalows mit Hängematten buchen.
    • In der Region sind auch Radtouren beliebt. Per Zweirad lässt sich die traumhafte Natur im Hinterland der Insel erobern: Die Wasserfälle im Hochland, zum Beispiel der Nam Tok Hin Lat oder der Nam Tok Na Mueang sind Naturidylle, an denen man sich für mehrere Stunden in Ruhe niederlassen und meditieren kann.