Kaprun

    Reisedauer
    Standardmäßig wird nur 1 Zimmer gebucht. Wünschen Sie mehrere Zimmer, rufen Sie uns bitte unter 01 / 580 850 an.

    Kaprun

    Inmitten des Nationalparks Hohe Tauern verlockt die Ortschaft Kaprun zu einem erholsamen Urlaub mit verschiedenen Sport- und Freizeitbeschäftigungen. Im Winter verwandelt sich die Region in ein einziges Skiparadies, während in der warmen Jahreszeit die blühenden Almen zu einer Wanderung verlocken.

    Natur pur: Im Urlaub in Kaprun die Alpen entdecken

    • Mit der Gletscherbahn Kaprun gelangen Urlauber in schwindelerregende Höhen. Das Kitzsteinhorn, zu welchem die Gletscherbahn führt, ist an der Bergstation etwa 3029 Meter hoch. Die letzten ca. 200 Meter lassen sich zu Fuß bewältigen. Als Teil der Glocknergruppe gehört diese Erhebung zu den höchsten Bergen in den österreichischen Alpen.
    • Im Sommer kann man eine Wanderung durch den malerischen Bärenreitwald südlich der Salzach unternehmen. Das Naturgebiet schließt sich direkt an Kaprun an und verlockt mit seinem dichten Blätterdach zu einem Ausflug. In den höheren Lagen können Ausflügler in eine der vielen Almhütten einkehren, in denen man frische Kuhmilch, rustikales Brot und geräucherten Schinken genießen kann.
    • Zwei größere Seen verlocken zu ausgiebigen Badegängen und erholsamen Nachmittagen am Ufer. Einerseits können Feriengäste den Stausee Wasserfallboden am Kitzsteinhorn besuchen oder am Zeller See entspannen. Letzterer ist zudem ideal für Bootstouren und Surfkurse.
    • Bis zu 32 Meter tief ist die Sigmund-Thun-Klamm, eine kleine eiszeitliche Schlucht, die sich in der Nähe von Kaprun befindet. Idyllisch plätschert hier das Schmelzwasser von den Tauerngletschern durch die Senke und speist die nah gelegene Kapruner Ache.

    Kaprun im Winter: Die besten Orte zur Freizeitgestaltung

    • Kaprun und das Kitzsteinhorn gelten als à–sterreichs erstes Gletscherskigebiet. Insgesamt 20 Seilbahnen und Lifte bringen die Skifahrer zu den Pisten, die für jede Schwierigkeitskategorie ausgelegt sind.
    • Der Fremdenverkehr hat vor allem zwischen November und Februar Hochkonjunktur. Mehr als 14.000 Betten stehen den Gästen zu dieser Jahreszeit in der Ferienregion zur Verfügung. In den höheren Lagen kann man sogar das ganze Jahr über Skifahren. Diverse Kursangebote für Ski- und Snowboard-Interessierte können direkt im Ort gebucht werden. Viele dieser Programme richten sich direkt an Kinder bzw. Familien.

    Was gibt es noch zu sehen: Die besten Sehenswürdigkeiten

    • Im 12. Jahrhundert wurde die Burg Kaprun gegründet, die seit den 70er-Jahren des vergangenen Jahrhunderts für Kulturveranstaltungen genutzt wird. Auf die Gäste warten hier aufregende Konzerte, Lesungen und Theateraufführungen.
    • Als Besonderheit ist heute ein rustikales Bauernhaus bekannt, das nun als Kapruns Heimatmuseum fungiert. Am Kirchplatz gelegen, hält es für seine Besucher an zentralem Ort Informationen zur Ortsgeschichte, zur früheren Alltagskultur der Landbevölkerung und zur Gegenwart parat.
    • Weitere Bauernhäuser, die angesichts ihrer historischen Bauweise unter Schutz stehen, sind das Mesnerhaus und das Bauernhaus Steiner, die sich ebenfalls am Kirchplatz befinden. In vielen dieser Gebäude bieten mittlerweile traditionsreiche Gaststätten ihre Dienste an. Hier kann man typische Gerichte aus dem Salzburger Land wie Krapfen, Kartoffeln mit Pfifferlingen oder Rindsrouladen aus dem Pinzgau probieren.