Jerez de la Frontera

    Reisedauer
    Abflughafen Beliebig
    Standardmäßig wird nur 1 Zimmer gebucht. Wünschen Sie mehrere Zimmer, rufen Sie uns bitte unter 01 / 580 850 an.
    Kinder unter 2 Jahren haben keinen Anspruch auf einen eigenen Sitzplatz im Flieger.

    Jerez de la Frontera

    Im Süden von Spanien begeistert das Städtchen Jerez de la Frontera mit seiner abwechslungsreichen Architektur, die sowohl von den Mauren, als auch von den christlichen Bewohnern geprägt wurde. Durch seine Lage an der Atlantikküste eignet sich der Ort perfekt für einen Badeurlaub.

    Aktiv im Urlaub: Das gibt es in Jerez de la Frontera zu tun

    • Nur wenige Minuten trennen Urlauber in Jerez de la Frontera von den malerischen Atlantikstränden rund um Cadiz und El Puerto de Santa Maria. Hier kann man sich ausgiebig dem Baden widmen oder die Sonne Spaniens bei erholsamen Tagen am Strand genießen.
    • Die gesamte Küste bei Cadiz gilt als Festlandspaniens Surfparadies schlechthin. Jedes Jahr zieht es nicht nur Neulinge, sondern auch viele Profisportler in die Region, um ihrem Hobby nachzugehen. Entsprechend viele Lehr- und Übungsangebote lassen sich in der Gegend finden.
    • Im Hinterland lohnt sich ein Ausflug zu den vielen kleineren Naturreservaten, die Andalusien zu bieten hat. Sehenswert sind beispielsweise Las Cabezas und Espera, ebenso wie der See Embalse de Bornos.
    • Im Nordwesten lohnen sich Bootstouren durch die Feuchtgebiete und Lagunen von Donana. Sie beginnen westlich des malerischen Flusses Rio Guadalquivir, der als andalusische Lebensader gilt.

    Sehenswürdigkeiten in Jerez de la Frontera

    • Jerez de la Frontera ist eine Stadt der Paläste. Mehr als zehn prunkvolle Schlossanlagen kann man in dem Ort besichtigen, etwa den Perez-Luna-Palast mit seiner bemerkenswerten Barockverzierung aus dem 18. Jahrhundert. Die schweren und für die damalige Zeit fortschrittlichen Eisenarbeiten des Bertemati-Palastes sind ebenfalls ein Muss. Aus derselben Epoche stammen der Palast der Herzöge von Abrantes und der Palacio de los Condes de Puerto Hermoso. Einer der ältesten Paläste ist der im 15. Jahrhundert entstandene Palacio de Pemartin, der heute das andalusische Flamenco-Center beherbergt.
    • Die maurische Festung aus dem 10. Jahrhundert ist ein bedeutender Teil der andalusischen Kulturgeschichte. Hier können Urlauber mehr über die Zeit der Muslime auf der Iberischen Halbinsel sowie über die Reconquista erfahren.
    • Wer sich für Geschichte interessiert, sollte einerseits die verbliebenen Stadtmauern an der Calle Ancha, Calle Muro und Calle Porvera entlangspazieren und andererseits dem Archäologischen Museum einen Besuch abstatten.

    Interessante Museen und andalusische Kultur

    • Im Atalaya-Museum von Jerez de la Frontera können Besucher eine der besten Uhrensammlungen Europas in Augenschein nehmen. Zudem erklärt man den Gästen die Geheimnisse der berühmten Jerez-Weine. Letztere können auch in einem der vielen Restaurants im Zentrum verkostet werden.
    • Die Galerie Pinacoteca Rivero ermöglicht Urlaubern einen Blick auf über 300 Kunstwerke spanischer Maler, darunter Goya, Velazquez und El Greco.
    • Das Flamencofestival von Jerez ist eine gute Möglichkeit die regionale Kultur kennenzulernen. Über 140 Performances werden im Rahmen des Events gezeigt.
    • In den traditionellen Tapasbars kann man Wein aus dem Trinkbeutel Bota probieren und typische Snacks wie Chorizo und Tortilla kosten.