Dresden

    Reisedauer
    Standardmäßig wird nur 1 Zimmer gebucht. Wünschen Sie mehrere Zimmer, rufen Sie uns bitte unter 01 / 580 850 an.

    Dresden

    Ein Urlaub in Dresden führt Besucher in ein bezauberndes architektonisches Ensemble, wodurch die Stadt einst ihren Beinamen „Elbflorenz“ erhielt. Bemerkenswert ist dabei vor allem die malerische Altstadtkulisse mit der Semperoper, dem Zwinger und der Frauenkirche.

    Im Urlaub in Dresden die Sehenswürdigkeiten von Elbflorenz entdecken

    • Die Frauenkirche wurde mit ihrer mächtigen Kuppel bereits im 18. Jahrhundert erbaut und galt bis zu ihrer Zerstörung im Zweiten Weltkrieg als Aushängeschild des Dresdner Barocks. Seit ihrer Wiedereröffnung im Jahr 2005 ist sie nicht zuletzt auch ein Mahnmal für kriegerische Konflikte weltweit. Die in der Fassade sichtbaren dunklen Sandsteine sind Fundstücke vom Originalbau. Lohnenswert ist ein Besuch der Frauenkirche auch im Rahmen von Konzertveranstaltungen.
    • Musikliebhaber kommen zudem in der Semperoper auf ihre Kosten. Das berühmte Konzerthaus zählt zu den renommiertesten seiner Art in ganz Deutschland und führt pro Jahr bis zu 770 Opernstücke auf.
    • Der Zwinger war ein wichtiger Bau unter der sächsischen Aristokratie und veranschaulicht auf eindrucksvolle Weise den Lebensalltag der Fürsten in der Epoche des Barocks. Die Anlage beherbergt heute die Gemäldegalerie Alte Meister, die Meißner Porzellansammlung und den Mathematisch-Physikalischen Salon.
    • Aus dem berühmten Meißner Porzellan wurde auch der Fürstenzug an der Außenwand des sogenannten Stallhofs geschaffen. Hierbei handelt es sich um eine 102 Meter lange Ahnengalerie des Fürstenhauses Wettin und um das größte Porzellanbild der Welt.

    Dresdens beste Museen auf Reisen besuchen

    • Ein absolutes Muss für alle Besucher Dresdens ist ein Besuch des Grünen Gewölbes. Die einstige Schatzkammer der Wettiner zeigt über 4.000 Kunstwerke, welche die sächsischen Kurfürsten und Könige über die Jahrhunderte zusammengetragen haben.
    • In der Sammlung Neue Meister kann man u. a. Vertreter der expressionistischen Bewegung Brücke finden, die in Dresden gegründet wurde und solch namhafte Mitglieder wie Ernst Ludwig Kirchner und Max Pechstein hatte. Zudem zeigt die Ausstellung weitere Werke der klassischen Moderne, wie beispielsweise von Otto Dix, Max Liebermann und Caspar David Friedrich.
    • Größerer Bekanntheit erfreut sich das Deutsche Hygiene-Museum in Dresden, das bereits 1912 vom Odol-Fabrikanten Karl August Lingner gegründet wurde.

    Freizeitgestaltung in Dresden

    • Dresden ist eine Stadt der Festivals. Wer seinen Urlaub z. B. für den Mai plant, sollte sich das lebendige Dixieland-Festival - die größte Jazz-Veranstaltung in Europa - nicht entgehen lassen. Zwischen Juni und August laden die Filmnächte auf den Elbwiesen zu einem entspannten Kino-Abend unter freiem Himmel ein.
    • Der Striezelmarkt im Dezember ist das Adventsereignis Dresdens schlechthin. Im Schatten der Kreuzkirche kann man hier regionale Spezialitäten wie Christstollen, Pulsnitzer Pfefferkuchen und Pflaumentoffel erstehen.
    • Zum Ausgehen ist die Dresdner Neustadt sehr empfehlenswert. In diesem Viertel reihen sich moderne und charmant gestaltete Kneipen aneinander. Clubs laden zum Tanzen und Feiern ein.
    • Außerhalb von Dresden lohnen sich Wanderungen durch das Hügelland Lößnitz . Nur wenige Kilometer südlich der Stadt, erreicht man die beeindruckenden Felsformationen es Elbsandsteingebirges.