Bahrain

Bahrain
Hotel Tipp ibis Seef Manama
ibis Seef Manama Manama
Hotel ab € 38
Hotel Tipp The Juffair Grand Hotel
The Juffair Grand Hotel Manama
Hotel ab € 44
Hotel Tipp Golden Tulip Bahrain
Golden Tulip Bahrain Manama
Hotel ab € 48
    Reisedauer
    Standardmäßig wird nur 1 Zimmer gebucht. Wünschen Sie mehrere Zimmer, buchen Sie diese separat oder rufen Sie uns unter 01 / 580 850 an.

    Klimadaten Bahrain

    Max:°C

    Min:°C

    Sonnenstunden:

    Wassertemperatur:

    30°

    20°

    10°

    Die Reisezeit für Bahrain liegt im Winter zwischen November und April. Auch wenn es dann ab und zu einmal regnen kann, ist das Wetter in dieser Zeit sehr angenehm. Die Tage sind mit 20 - 30°C angenehm warm, aber nicht zu heiß und die Nächte bringen Abkühlung. Die Luftfeuchtigkeit ist deutlich niedriger als in den Sommermonaten.

    Bahrain

    • Sprache: Arabisch
    • Einwohnerzahl: ca. 1,2 Millionen
    • Flugzeit: ca. 6 h
    • Zeitzone: MEZ +2 h
    • Währung: Bahrain-Dinar

    Bahrain ist ein aus 33 Inseln bestehendes Königreich im Persischen Golf.

    Mehr ...

    Bahrain

    Eine 25 km lange Brücke verbindet die Hauptinsel mit Saudi-Arabien. Zahlreiche Sehenswürdigkeiten wie das zum UNESCO-Welterbe gehörige Bahrain Fort und die Grand-Prix-Rennstrecke locken Besucher auf das hauptsächlich von Wüstengebieten bedeckte Eiland.

    In die jahrtausendealte Geschichte Bahrains eintauchen

    Die wohl historisch bedeutendste Sehenswürdigkeit ist das mächtige Bahrain Fort, das von der UNESCO im Jahr 2005 zum Weltkulturerbe ernannt wurde. Nicht nur die starken Mauern der Festung beeindrucken Besucher. In den die Wehranlage umgebenden archäologischen Ausgrabungsstätten wurden zahlreiche Artefakte gefunden, die eine über 4.000 Jahre zurückreichende Besiedelung des Gebietes belegen. Die Grabhügel der angrenzenden Nekropole geben Auskunft über bisher unbekannte Bestattungstraditionen der frühen Siedler Bahrains. Ähnliche Begräbnisstätten fand man nahe der Stadt Ali.

    In der Hauptstadt Manama ist vor allem der orientalische Souk einen Einkaufsbummel wert, denn der Markt gilt als besonders traditionell und wenig überlaufen. Auf dem Areal des Marktes befindet sich zudem die einzige Synagoge des Königreichs. Das Bahrain National Museum gibt einen spannenden Überblick über die sechs Jahrtausende alte Geschichte der Insel. Für wissenschaftlich interessierte Besucher sind die ausgestellten historischen Dokumente zur Astronomie von besonderer Bedeutung. Die Geschichte der drei Barbar-Tempel reicht bis ins Jahr 3.000 v. Chr. zurück. Bei den Ausgrabungsarbeiten der drei übereinanderliegenden Gebäude wurden zahlreiche antike Waffen, Werkzeuge und Keramiken entdeckt. Ar-Rifā' al-Gharbi ist durch seine zentrale Lage auf der Hauptinsel ein besonders geeigneter Ort, um die kulturellen Sehenswürdigkeiten Bahrains zu erkunden.

    Seit 2004 findet auf der Wüstenrennstrecke nahe der Stadt Madinat Hamad der Große Preis von Bahrain statt. Erbaut wurde die Strecke vom deutschen Architekten Hermann Tilke. Statt Sektdusche winkt dem Sieger des Rennens hier eine Dusche mit Rosenwasser, um den Gepflogenheiten des islamischen Landes gerecht zu werden. Die Fahrer können sich hier inmitten der Wüste auf ein Rennen ohne Regen verlassen. Besucher können die Strecke auch selbst mit einem Kart befahren.

    Die Natur des Inselstaates genießen

    Viele Strände der Insel wurden von Hotels künstlich mit feinem Sand angelegt. Sie stehen den Gästen als Privatstrand zum Sonnenbaden und Schwimmen zur Verfügung. Vor allem auf der Insel Sitra haben sich zahlreiche Luxushotels angesiedelt. Hier finden vor allem Taucher und Schnorchler ein wahres Unterwassereldorado vor. Die Korallenriffe begeistern mit ihrer nahezu unberührten Intaktheit. Ebenso werden Segeln und Surfen angeboten. In Begleitung eines erfahrenen Führers sind Wüstensafaris mit dem Jeep oder Quad-Erkundungstouren durch die Wüste des Inlandes ein Abenteuer. Der höchste Punkt der Insel, der Jebel Dukhan, „Rauchender Berg“, bietet einen herrlichen Ausblick über den südlichen Teil des Königreiches. Im Al Areen Naturschutzpark können Urlauber Tiere in freier Wildbahn beobachten, die vom Aussterben bedroht sind.