USA

Florida Südspitze

Florida Südspitze
Hotel Tipp Cheeca Lodge & Spa
Sehr Gut
Cheeca Lodge & Spa Islamorada Island
Hotel ab € 157
Hotel Tipp Marina Del Mar Resort & Marina
Gut
Marina Del Mar Resort & Marina Key Largo
Hotel ab € 391
Hotel Tipp Holiday Inn Key Largo
Holiday Inn Key Largo Key Largo
Hotel ab € 511
    Reisedauer
    Standardmäßig wird nur 1 Zimmer gebucht. Wünschen Sie mehrere Zimmer, buchen Sie diese separat oder rufen Sie uns unter 01 / 580 850 an.

    Klimadaten Florida Südspitze

    Max:°C

    Min:°C

    Sonnenstunden:

    Wassertemperatur:

    30°

    20°

    10°

    Die beste Zeit um nach Key West oder Key Largo zu reisen sind die Monate von Dezember bis April. Die Temperaturen eignen sich zu dieser Zeit perfekt um hier dem europäischen Winter den Rücken zu kehren. Von Juli bis November wird die Region immer wieder von Hurricans bedroht.

    Florida Südspitze

    • Sprache: Englisch
    • Einwohnerzahl Florida: ca. 18,8 Millionen
    • Flugzeit: ca. 8 - 9 h (Direktflug)
    • Ortszeit: MEZ -6 h
    • Währung: US-Dollar

    Sun State Florida! Lange, weiße Sandstrände und kristallklares, blaues Wasser begeistern Jung und Alt!

    Mehr ...

    Florida Südspitze

    Naturschutzgebiete wie die Everglades-Sümpfe und die Vergnügungsparks bei Orlando machen den Sonnenstaat zum idealen Reiseziel sowohl für Familien als auch für Abenteuerurlauber.

    Welcome to Miami!

    Strand und Meer gehören im Florida-Urlaub auf jeden Fall dazu, allen voran Miami Beach. Mit feinem Sand und dem türkisfarbenen Wasser ist der berühmteste Strand der Florida-Südspitze kaum zu übertreffen. Die Einkaufsmeile der Lincoln Road und die New World Symphony sind in Gehweite. Kein Wunder, dass Miami Beach für viele Besucher immer noch mit Miami gleichgestellt ist. Dabei sind die Strände von Key Biscayne, einer kleinen Insel südlich von Miami Beach, weniger überfüllt.

    Jacksonville: coole Alternative!

    Wer lieber gleich eine Alternative zum Partyrummel von Miami Beach sucht, der sollte Jacksonville ansteuern. Auf Shopping und Nachtleben muss man auch hier nicht verzichten. The Landing, Jacksonvilles Einkaufsdistrikt, liegt direkt am Pier und der malerische Riverwalk lädt zum romantischen Abendspaziergang ein. Wer von Orlando aus an den Strand will, sollte ein bis zwei Stunden Autofahrt einplanen. Beliebt sind Fort de Soto and Treasure Island nahe St. Petersburg sowie Daytona Beach. Warum aber nicht einfach in einem Disney Resort mit kinderfreundlichem Strand übernachten oder zwischendurch einen der vielen Wasserparks besuchen?

    Florida Keys: Wasserparadies!

    Auch die Florida Keys, also die Inseln, die etwa 24 Kilometer südliche von Miami den Atlantik vom Golf von Mexiko trennen, laden zum Badeurlaub ein. Fährt man die US 1 bis zum Ende der Inselkette, erreicht man nach gut vier Stunden Key West. Berühmteste Sehenswürdigkeit ist das Hemingway-Haus, in dem der Schrifsteller von 1928 bis 1940 lebte. Dann zog er mit seiner dritten Frau nach Kuba, das übrigens nur 140 Kilometer von Key West entfernt liegt. Nicht nur für Fans von Hemingway, der bekanntlich auch ein geübter Angler war, werden täglich Hochseeangeltouren angeboten. Naturliebhaber können vom Boot aus den Sonnenuntergang genießen, Delfine beobachten oder schnorcheln gehen. Taucher kommen in den Keys ebenfalls auf ihre Kosten. Dank des weltweit drittgrößten Korallenriffs liegt der berühmte John-Pennekamp-Nationalpark hauptsächlich unter Wasser.

    Everglades: Wildnis pur!

    Der 6.000 Quadratkilometer große Everglades National Park wirkt als natürlicher Filter zwischen den dichtbesiedelten Stadtgebieten Miamis und den Korallenriffen der Keys. So weit das Auge reicht, erstreckt sich das sogenannte „Meer aus Gras“. Besucher können die Wildnis per Kajak oder mit einem Airboat erkunden. An den Besucherzentren werden von Rangern geführte Touren durch die Wildnis angeboten. Alligatoren beobachtet man am besten im Frühjahr, also der trockenen Saison in Florida. Der Anhinga Trail in der Nähe des Ernest-Coe-Besucherzentrums führt über lange Holzstege, vorbei an Wasserlöchern, direkt ins Sumpfgebiet.