Masai Mara National Park

    Reisedauer
    Standardmäßig wird nur 1 Zimmer gebucht. Wünschen Sie mehrere Zimmer, rufen Sie uns bitte unter 01 / 580 850 an.

    Masai Mara National Park

    In der Serengeti ist der Masai Mara National Park zu finden, dass auf einer Höhe ab 1.500 m angesiedelt ist. Kenias größtes Schutzgebiet für Wildtiere ist einer der berühmtesten Wildparks weltweit.

    Die Besonderheiten eines Urlaubs im Massai Mara National Park

    • Der kenianische Masai Mara National Park ist eine Besonderheit unter den Wildparks Afrikas, was an seiner Landschaft, den zahlreichen Tieren und seinen Legenden liegt, die von Hollywood gerne zum Anlass für Spielfilme genommen wurden. Auch die Schreibweise ist ungeklärt, denn sowohl Maasai Mara, Massai Mara als auch Masai Mara sind richtig, wobei letztere Schreibweise die geläufigere ist. Ursache dafür ist, dass der Volksstamm der Massai keine Schrift besitzt.

    • Safari-Hotels in der Masai Mara bestehen nicht in herkömmlichen Sinne. Als Unterkünfte bei mehrtägigen Safaris werden komfortable Lodges genutzt. Zumeist sind es aber Zeltcamps, die mit fließendem Wasser, kalt und heiß, Ventilator, Moskitonetz und bequemen Betten einem herkömmlichen Hotelzimmer kaum nachstehen. Einzig der Zimmerservice ist ungewöhnlich, denn wegen der wilden Tiere werden Gäste selbst bei kurzen Wegen von einem Massai-Krieger begleitet, der mit seiner Erfahrung und dem unvermeidlichen Speer für Sicherheit sorgt.

    • Mit etwa 1.672 km² ist das Massai Mara Naturschutzreservat in Kenia riesig. Werden die angeschlossenen benachbarten neun kleineren Naturschutzgebiete hinzugerechnet, so verdreifacht sich das Areal auf etwa 4.940 km². Dieses Artenschutzgebiet setzt sich in Tansania unter dem Namen Serengeti-Nationalpark fort.

      Die ziehenden Herden in der Massai Mara fotografieren

    • Berühmt ist die Massai Mara für ihre riesigen Herden von Gnus und Zebras, die seit tausenden von Jahren dem Wasser folgen. Hier bestimmen die Regenzeiten und Flussstände das Überleben, weshalb diese Herden die Serengeti durchstreifen, auf Routen, die sich seit Urzeiten kaum verändert haben. Dabei müssen sie unweigerlich den Fluss Mara durchqueren, wo hunderte von Krokodilen bereits auf ihre Beute warten. Danach lauern am Musiara Swamp Löwenrudel auf die erschöpften Herden.

    • Der endlos langen Kette von Gnus und Zebras folgen andere Tierarten, wobei Giraffen, Büffel, Nashörner oder Antilopen nicht in ganz so großer Zahl vorkommen. Imposant sind die im Familienverbund auftretenden Elefanten, die eine abweichende Strecke durch die Serengeti bevorzugen.

      Die aufregenden Raubtiere der Massai Mara bei der Jagd erleben

    • In der Savannenlandschaft des Massai Mara National Parks, die nur von kleinen Baumgruppen unterbrochen wird, ist der Löwe der König. Die Löwenrudel lassen sich zumeist faul dösend im Schatten von Bäumen, vorzugsweise im Mara Triangle finden. Sie bei der Jagd zu beobachten, wenn sie als eingespieltes Team taktisch vorgehen und sich ihre nächste Mahlzeit sichern, ist eines der beeindruckendsten Erlebnisse in der Massai Mara.

    • Schnelligkeit und Eleganz stellen Geparde und Leoparde im Olare Orok Conservancy zur Schau. Nicht zu vergessen die Geier, die sich laut mit den Hyänen über die Verteilung der Reste streiten, nachdem die großen Jagdspezialisten satt sind.