Sveti Vlas

    Reisedauer
    Abflughafen Beliebig
    Standardmäßig wird nur 1 Zimmer gebucht. Wünschen Sie mehrere Zimmer, rufen Sie uns bitte unter 01 / 580 850 an.
    Kinder unter 2 Jahren haben keinen Anspruch auf einen eigenen Sitzplatz im Flieger.

    Sveti Vlas

    Sveti Vlas liegt am Schwarzen Meer und zugleich am Balkangebirge in Bulgarien. Der Ferienort bietet sich während der Sommermonate für die Verbindung eines Badeurlaubs mit Wanderferien in den Bergen an.

    Strand und Berge in Sveti Vlas

    ? Der Sandstrand von Sveti Vlas ist insgesamt sieben Kilometer lang, wovon mehr als 1000 Meter direkt im Stadtzentrum liegen, und fällt ausgesprochen flach ab. Das macht ihn für den Sommerurlaub mit der Familie ideal geeignet, da auch jüngere Kinder gefahrlos im Schwarzen Meer baden können. Anders als am nahe gelegenen Sonnenstrand sind in Sveti Vlas überwiegend luxuriöse oder zumindest überdurchschnittlich gut ausgestattete Hotelzimmer und Ferienwohnungen vorhanden.

    ? Dank der durchschnittlich mindestens neunzig Sonnentage lässt sich in Sveti Vlas auch Ende September noch im Meer baden. Dann ist es dort deutlich ruhiger als in den Sommerferienmonaten, allerdings sind nicht mehr alle Strand-Cafés geöffnet. Sonnenschirme und liegen lassen sich zu niedrigen Preisen am Strand ausleihen.

    ? Der Yachthafen Diveni Marina bietet die Möglichkeit zum Blick auf faszinierende Sportboote.

    ? Die Bergwelt des Balkangebirges beginnt gleich hinter dem Ort. Ein Spaziergang durch die Berge ist in Sveti Vlas leicht möglich, zumal sich die Gipfel ohne Bergsteigerausrüstung erreichen lassen. Ein schöner Spaziergang führt auf dem Hinweg durch die Berge mit Meerblick und auf dem Rückweg zur Ferienwohnung gemütlich am Strand entlang.

    Sehenswürdigkeiten am Schwarzen Meer

    ? Das schönste Ausflugsziel während der Ferien in Sveti Vlas liegt knapp zehn Kilometer vom Ort entfernt an derselben Bucht des Schwarzen Meeres. Dabei handelt es sich um die in ihrer Gesamtheit als UNESCO-Weltkulturerbe anerkannte Stadt Nessebar, deren Altstadt sich komplett als Sehenswürdigkeit einstufen lässt. Die teilweise erhaltenen Stadtmauern stammen aus dem 5. vorchristlichen Jahrhundert und wurden bis zum Mittelalter regelmäßig erweitert. Die alte Metropoliskirche und die Basilika am Meer sind zwei aus dem 5. bis 6. Jahrhundert stammende Kirchengebäude, die als Ruinen erhalten sind. Deutlich besser erhalten ist die oberhalb der Stadt errichtete Johannes Aleiturgetos-Kirche, deren Fassade durch die Gestaltung mit Ornamenten statt der Verwendung figürlicher Heiligen-Darstellungen als ungewöhnlich auffällt. Für den Weg nach Nessebar bietet sich als Alternative zum Linienbus oder zum Leihwagen die Fahrt mit einem Seetaxi entlang der Küste an.

    ? In der Kirche Sveti Vlas im gleichnamigen Ort werden die Reliquien des Heiligen erst seit 2010 aufbewahrt, nachdem sie in einer feierlichen Prozession dorthin überführt wurden. Selbst das Kirchengebäude in seiner heutigen Form stammt aus dem 21. Jahrhundert, es wurde 2007 eingeweiht. Der Bau des Gotteshauses geht ebenso wie der Name der Stadt auf eine lange mittelalterliche Klostertradition zurück. Zeitweise existierten auf dem heutigen Stadtgebiet mindestens vier Klöster gleichzeitig, die jedoch nur kaum Spuren im Stadtbild hinterlassen haben. Das Bauwerk gehört zur orthodoxen Kirche Bulgariens und steht außerhalb der Gottesdienstzeiten für eine Besichtigung offen.