Essen

    Reisedauer
    Standardmäßig wird nur 1 Zimmer gebucht. Wünschen Sie mehrere Zimmer, rufen Sie uns bitte unter 01 / 580 850 an.

    Essen

    Beeindruckende Industriedenkmäler, einzigartige Kulturlocations, die Metropolen des Ruhrpotts, aber auch viel grüne Natur und zauberhafte Viertel, die zum Flanieren einladen: Essen bietet ein vielfältiges Angebot für alle Altersklassen und Ansprüche an einen gelungenen Urlaub.

    Industriedenkmäler werden zu Kulturorten

    • 2010 wurde Essen als eine der Kulturhauptstädte Europas ausgezeichnet. Die Ruhrmetropole bietet auch heute für Kulturbegeisterte zahlreiche außergewöhnliche Eventlocations und Orte, die einen Besuch wert sind.
    • Als Wahrzeichen und besonderes Highlight gilt die Zeche Zollverein, die seit 2001 zum Weltkulturerbe der UNESCO gehört. Wo bis 1986 hart malocht wurde, finden heute beispielsweise Konzerte und Ausstellungen in atemberaubender Industriekulisse statt. Natürlich kann man sich auch über die Geschichte der Zeche ausgiebig informieren.
    • Auch der nahe gelegene Landschaftspark Duisburg-Nord verwandelt ein altes Zechenareal in aufregende Orte der Begegnung für Kulturschaffende und Kulturinteressierte.
    • Cineasten sei das historische Kino Lichtburg ans Herz gelegt: Von außen eher unscheinbar, beherbergt das Gebäude Deutschlands größten Kinosaal, der 1250 Besuchern auf plüschig roten Sitzen Platz bietet.

    Es lebe der Sport - zuschauen oder selbst aktiv werden

    • Essen und der Ruhrpott sind ein Mekka für Sportbegeisterte: Abgesehen von den stadteigenen Vereinen wie Rot-Weiß Essen ist die Heimatstadt von Helmut Rahn jeweils nur einen Katzensprung entfernt von Gelsenkirchen mit der Arena auf Schalke und den Dortmunder Borussen.
    • Wer auch im eher flachen Ruhrgebiet nicht auf Ski- und Snowboardspaß verzichten möchte, kann sich sommers wie winters im wenige Kilometer entfernten Alpincenter Bottrop in einer riesigen Skihalle den Hang hinunterstürzen und durch den Schnee wedeln.
    • Auch für Kletterer bieten die stillgelegten Bergwerke und Stahlfabriken ein Eldorado. Beispielsweise im Landschaftspark Duisburg-Nord oder der Zeche Helene in Essen gewähren Klettervereine die Möglichkeit, in aufregender Umgebung Steilwände zu erklimmen.

    Idyllische Kleinode und Natur in Essen genießen

    • Obwohl die industrielle Geschichte der Region überall zu sehen ist, besteht das Ruhrgebiet beileibe nicht nur aus grauen Großstädten. Selbst in den stillgelegten Zechen erobert sich die Natur allerorten ihren Platz zurück. So entstehen faszinierende Jungwäldchen und Parkanlagen, die sich auch wunderbar als Fotomotive eignen.
    • Freunde charmanter Stadtviertel sei ein Bummel durch die Essener Margarethenhöhe empfohlen. Die von Margarethe Krupp gestiftete Siedlung aus der Zeit der Weimarer Republik verzaubert mit efeuumrankten Häuschen, verziert mit verspielten Erkern und Giebeln sowie romantischen Fensterläden.
    • An warmen Sommerabenden lässt ein Spaziergang durch die verschlungenen kopfsteingepflasterten Gassen, vorbei an zierlichen Fachwerkbauten im Stadtteil Kettwig Erinnerungen an südlichere Gefilde aufkommen. Direkt an den Auen der Ruhr gelegen, kann in den umliegenden Restaurants zudem hervorragend gespeist werden.
    • Bei einem Ausflug in die nähere oder fernere Umgebung können Wiesen, Wälder und Parks erkundet werden - zu Fuß, mit dem Fahrrad oder auch hoch zu Ross. Empfehlenswert sind hier etwa Schloss Landsberg oder Kloster Kamp.