Posen (Poznan)

    Reisedauer
    Abflughafen Beliebig
    Standardmäßig wird nur 1 Zimmer gebucht. Wünschen Sie mehrere Zimmer, rufen Sie uns bitte unter 01 / 580 850 an.
    Kinder unter 2 Jahren haben keinen Anspruch auf einen eigenen Sitzplatz im Flieger.

    Posen (Poznan)

    Posen gehört zu den kulturell reichsten Städten Polens mit Baudenkmälern aus den verschiedensten Stilepochen. Dabei konzentrieren sich die wichtigsten Sehenswürdigkeiten auf die Dominsel und die Altstadt (Stare Miasto), was ihre Besichtigung im Urlaub erleichtert.

    DIe schönsten Sakralbauten in Posen erkunden

    • In Posen steht die älteste Kathedrale Polens. 966 entstand die Kathedrale St. Peter und Paul, die sich heute nach zahlreichen Umbautenals dreischiffige gotische Basilika mit Resten aus vorromanischer und romanischer Zeit präsentiert. Als Domkirche des Erzbistums birgt sie zahlreiche Kunstschätze wie den Hochaltar aus Gora aus dem Jahr 1512, das Chorgestühl aus Görlitz, ebenfalls aus dieser Zeit oder einemflämischen Gobelin aus dem 17. Jahrhundert.
    • Die Kathedrale St. Peter und Paus steht auf der Dominsel, dem ältesten Teil der Stadt. Weitere bedeutende Bauten auf der Dominsel sind die ebenfalls gotische Marienkirche oder die Lubranski-Akademie mit einem Innenhof aus der Renaissance. Neben dem Dom gibt es über ein Dutzend weitere Kirchen unterschiedlicher Stilrichtungen.
    • Die klassizistische Allerheiligenkirche fasziniert mit ihrer weißen Fassade, während die Heiligenblutkirche barocke und gotische Elemente aufweist.
    • Die älteste noch erhaltene Kirche in Posen ist die Herz-Jesu Kirche aus dem 13. Jahrhundert.

    Auf den Spuren der Geschichte in der Altstadt

    • Der Alte Markt (Stary Rynek) liegt im Herzen der Altstadt. Umgeben von Bürgerhäusern mit teilweise originalgetreuen Fassaden und den sogenannten Krämerhäuschen mit ihren Arkaden und bunten Fassaden gehört er sicher zu den schönsten Plätzen Posens.
    • Sehenswert ist insbesondere das Rathaus, das während der Renaissance vom italienischen Baumeister Giovanni Battista erbaut wurde. Es erinnert eher an ein Schloss als an einen Verwaltungssitz und ist mit seinen übereinander angeordneten Arkadenloggien und Türmchen unübersehbar.
    • Um das Uhrwerk des Rathauses auf dem 61 Meter hohen Uhrturm rankt sich die Legende der zwei Ziegenböcke, die bei der Präsentation der Uhr auf das Gerüst flüchteten, um nicht verspeist zu werden und heute als blecherne Erinnerung um zwölf Uhr mittags oberhalb der Uhr erscheinen.

    Kultur in Posen: Kunst und Museen

    • Zahlreiche Museen laden in Posen zur Besichtigung ein. So gibt das Historische Museum im Rathaus einen Überblick über die Stadtgeschichte.
    • Im Nationalmuseum finden sich bedeutende polnische und europäische Maler.
    • Schätze aus der Ur- und Frühgeschichte Polens und auch anderer Erdteile sind im Archäologischen Museum zu sehen, während das Erzdiözesanmuseum Auskunft über die Kirchengeschichte gibt.
    • Interessant ist auch das Museum für Musikinstrumente.

    Das moderne Posen entdecken

    • Ende des 19. Jahrhunderts entstand unter der Herrschaft der Preußen ein Prachtviertel, das heute als Früheres-Kaiser-Viertel bekannt ist.
    • Im klassizistischen Stil wurde die Raczynski-Bibliothek erbaut, benannt nach ihrem Gründer, dem Grafen Raczynski.
    • Faszinierend ist das dem Konstruktivismus zugeordnete Kaufhaus Okraglak aus den 50er Jahren des 20. Jahrhunderts, ein riesiges, heute leer stehendes Rundgebäude.
    • Seit 1921 finden in Posen regelmäßig die internationale Handelsmesse und viele weitere Fachmessen auf dem Messegelände statt.