Odessa

    Reisedauer
    Standardmäßig wird nur 1 Zimmer gebucht. Wünschen Sie mehrere Zimmer, rufen Sie uns bitte unter 01 / 580 850 an.

    Odessa

    Die Küste des Schwarzen Meers verlockt an dieser Stelle wie kaum irgendwo anders zum Baden, während das Zentrum der Stadt mit der abwechslungsreichen Architektur am Bruchpunkt von slawischer und habsburgischer Kultur begeistert. Die Rede ist von Odessa, der berühmten ukrainischen Hafenstadt.

    Urlaub in Odessa: Das gibt es zu entdecken

    • Zwischen 1884 und 1887 wurde das Opernhaus von Odessa errichtet, das zu den schönsten architektonischen Meisterleistungen in ganz Mitteleuropa gehört. Hier können Sie u. a. die Werke der ukrainischen Nationalschriftsteller auf sich wirken lassen. Vor allem Taras Schewtschenko steht dabei im Mittelpunkt.
    • Wer sich für orthodox-slawische Kultur interessiert, sollte dem Panteleimon-Kloster einen Besuch abstatten, das von den typischen goldenen Zwiebeltürmchen und prunkvollen Ikonenmalereien geprägt ist.
    • Rund um die Kathedrale der Verklärung und am Rathaus finden Urlauber charmante kleine Cafés, die das charmant-schwermütige Lebensgefühl, für das Odessa vor allem seit der Kolonialisierung durch das Russische Zarenreich bekannt ist, verkörpern.
    • Untrennbar ist Odessa mit der berühmten Filmszene aus Eisensteins Panzerkreuzer Potemkin verbunden, in der ein Kinderwagen die scheinbar kilometerlangen Treppen hinunter zum Hafen rollt. Bis heute kann man die berühmte Kulisse besuchen – sie ist bei Urlaubern eines der absoluten Highlights bei einem Besuch der Hafenmetropole.

    Museen im Urlaub in Odessa besuchen

    • Eine der wichtigsten Sammlungen Odessas ist das Archäologische Museum, das sich sehr eingehend mit der Frühbesiedlung der Region durch die Skythen und Thraker beschäftigt.
    • Empfehlenswert ist außerdem ein Besuch im Heimatmuseum, das sich im Nowikowpalast angesiedelt hat. Die Einrichtung arbeitet u. a. die Geschichte der Kolonie Neurussland auf, welche von Katharina der Großen gegründet und von Herzog Richelieu verwaltet wurde.
    • Im Puschkinmuseum können Urlauber die Hallen besuchen, die einst der berühmte russische Nationaldichter bewohnte. Bis 1823 war er hier ansässig und verfasste in dem Gebäude u. a. Teile des Romans Eugen Onegin.

    Freizeitgestaltung: Baden, Sport und vieles mehr

    • Ein Spaziergang am Primorskij Boulevard lässt Urlauber einen herrlichen Blick auf das Schwarze Meer erhaschen. Von hier aus erreicht man nach einiger Zeit die malerischen Strände, die im Sommer zum Baden und Sonnen einladen.
    • Zu den besten Badestränden gehört z. B. der Lanzheron in der Nähe des Stadtzentrums. Zudem können alle, die in Odessa einen Strandurlaub verbringen möchten, den Otrada-Beach besuchen. Günstig ist vor allem die Verkehrsanbindung über den Francuskij Boulevard sowie über die Straßenbahn.
    • Ein Hotspot im sommerlichen Nachtleben ist der Strand Arcadia. Hier reihen sich diverse Restaurants mit exzellenter Fischküche, Bars und Nachtclubs aneinander. In der warmen Jahreszeit werden an diesem Strand regelmäßig Konzerte abgehalten.
    • Vom Jachthafen aus lohnen sich Segeltörns entlang der ukrainischen Küste, im Rahmen derer man die malerischen Dünenlandschaften der Region erkunden kann.
    • Für Familien dürfte ein Besuch im Delfinarium Nemo interessant sein. Hier werden regelmäßig Shows dargeboten. Zudem können Erwachsene und Kinder mit den Delfinen schwimmen gehen.