Kykladen

    Reisedauer
    Abflughafen Beliebig
    Standardmäßig wird nur 1 Zimmer gebucht. Wünschen Sie mehrere Zimmer, rufen Sie uns bitte unter 01 / 580 850 an.
    Kinder unter 2 Jahren haben keinen Anspruch auf einen eigenen Sitzplatz im Flieger.

    Kykladen

    Die Seele Griechenlands findet man am ehesten auf den Kykladen, im smaragdblauen Meer, das mit den weißen Häusern der Inseln um die Wette leuchtet und wo das intensive Licht die Farben der Blumen erstrahlen lässt.

    Inselhüpfen auf den Kykladen

    • Das sogenannte Inselhüpfen hat auf der griechischen Inselgruppe der Kykladen eine lange Tradition. Ein dichtes Netz an Fährverbindungen und zahlreiche Unterkünfte auf den bewohnten Inseln erleichtern diese Art, zu urlauben.
    • Die karge Landschaft der meist gebirgigen Inseln fasziniert schon von Weitem, am Schönsten sind jedoch die Sonnenuntergänge.
    • Zu den beliebtesten Kykladeninseln gehören Santorini und Mykonos, Paros, Naxos, Ios und Folegandros. Auf Mykonos und Santorini gibt es auch einen größeren Flughafen.

    Vulkane und Bergland direkt neben dem Strand

    • Nicht nur karg und gebirgig, auch vulkanisch sind viele der Inseln. Santorini ist berühmt für seine 300 Meter hoch in den Himmel ragenden Kraterwände, die die Reste eines riesigen Vulkans bilden.
    • Die typischen weiß getünchten Häuser der Dörfer Fira und Oia scheinen an dessen Wänden zu kleben.
    • Schwefelquellen und Strände mit dem typischen schwarzen Lavasand laden zum Badeurlaub ein.
    • Auch die anderen Inseln bieten zahlreiche und teils sehr abgelegene Bademöglichkeiten.
    • Auf Naxos, der größten Insel, bietet sich ein Spaziergang durch die Gässchen von Naxos-Stadt an. Diese eher fruchtbare Insel beherbergt neben erstaunlich hohen Bergen, in denen man schöne Wanderungen unternehmen kann, auch zahlreiche Früchte wie Feigen, Weintrauben, Oliven oder Mandeln.
    • Die Strände von Naxos sind im Gegensatz zu Santorini strahlend weiß.

    Urlaub auf den Kykladen: abwechslungsreiche Inselwelt

    • Auf Paros sind Naoussa und Marpissa sehenswert, letztere ist bekannt durch die venezianische Festung.
    • Antiparos, die Nachbarinsel, ist eher klein und beschaulich und hat eine schöne Tropfsteinhöhle zu bieten.
    • Das Wahrzeichen von Mykonos sind seine Windmühlen, vor allem jedoch ist die kleine Stadt Mykonos auf der Insel mit ihren verwinkelten Gassen, weißen Häusern und blauen Fensterläden geprägt.
    • Wer das Nachtleben liebt, findet auf Ios alles, was da Herz begehrt. Unzählige Bars haben hier bis in die Morgenstunden geöffnet. Doch aufgrund der wenigen Straßen sind auch die einsam gelegenen Strände sehr reizvoll.
    • Der Legende nach ist Delos die Geburtsinsel der griechischen Götter Apollon und Artemis. Zahlreiche Ausgrabungen zeugen noch heute von diesen Mythen.

    Die Kykladen: ein Paradies für Wassersportler

    • Besonders für Wassersportarten, die Wind benötigen, sind die Kykladen ein wahres Paradies. Der Melmeti, der berühmte Sommerwind der Ägäis, ist hier oft wetterbestimmend und sorgt fast immer für gute Bedingungen zum Surfen, Segeln oder Kitesurfen.
    • Vor allem die Inseln Paros, Mykonos, Naxos, Ios und Santorini eignen sich gut zum Windsurfen.
    • Das klare Wasser vor Paros und Mykonos ist zudem ein Tauchparadies, Schildkröten oder antike Sehenswürdigkeiten unter Wasser sind hier keine Seltenheit.