Kiew

    Reisedauer
    Standardmäßig wird nur 1 Zimmer gebucht. Wünschen Sie mehrere Zimmer, rufen Sie uns bitte unter 01 / 580 850 an.

    Kiew

    Die ukrainische Hauptstadt Kiew begeistert seine Gäste im Urlaub mit einer avantgardistisch geprägten Kunstszene, charmanten Cafés und nicht zuletzt mit dem Blick von der Oberstadt hinunter zum Dnepr. Letzterer verlockt im Sommer sogar zum Baden.

    Sehenswürdigkeiten auf einer Reise nach Kiew entdecken

    • Bereits im 11. Jahrhundert wurde in Kiew die Sophienkathedrale gegründet. Das heutige Weltkulturerbe ist eine der ältesten Kirchen in der Ukraine und beherbergt sehenswerte Reliquien, Fußböden, Sarkophage und Wandschmuck.
    • Aus derselben Zeit stammt das Kiewer Höhlenkloster Pecherska-Lavra. Die orthodoxe Anlage wurde während der Zeit der Kiewer Rus erbaut und war lange Zeit Hort einer strengen Asketengemeinschaft.
    • Eines der Zentren Kiews wurde vom Maidan Nesaleschnosti gebildet, dem weitläufigen Unabhängigkeitsplatz. Hier finden Urlauber eine Reihe erstklassiger Cafés und Restaurants. Zudem finden hier regelmäßig Demonstrationen, Shows und Konzerte statt.

    Interessante Museen in Kiew

    • Wer mehr über den ukrainischen Nationaldichter und die Nationalbewegung des 19. Jahrhunderts erfahren möchte, besucht am besten das Taras-Schewtschenko-Museum. Es befindet sich am gleichnamigen Boulevard und beherbergt außerdem eine Reihe sehenswerter Gemälde.
    • Eine interessante Ausstellung ist das Nationale Kunstmuseum der Ukraine. 1904 gegründet, zeigt das Haus über 20.000 Kunstobjekte, die u. a. einige der besten Maler der russischen Avantgarde beinhalten. So kann man hier Werke von Kasimir Malewitsch und Wadim Weller bewundern.
    • Mit dem Kosakentum, das prägend für die Entstehung der ukrainischen Nation war, beschäftigt sich das Hetman-Museum. Es zeigt 6.000 Exponate aus der Zeit vom 15. Jahrhundert bis zum Tod des letzten Hetmans um 1918.

    Ukrainische Kultur in Kiew erleben

    • Shopping-Liebhaber und alle, die kleine Reminiszenzen und Handwerksarbeiten mögen, besuchen in Kiew den Andreassteig. Die langgezogene Straße führt von der Unterstadt in die Oberstadt und ist gesäumt von zahlreichen Souvenirständen. Oft wird der Andreassteig daher auch als Kiewer Montmartre bezeichnet.
    • Rund um den Maidan Nesaleschnosti können Urlauber eine breite Auswahl an Restaurants finden, in denen man die typisch ukrainische Küche probieren kann. Die Rote-Beete-Suppe Borschtsch und der vergorene Brottrunk Kwass dürfen bei einer Reise nach Kiew nicht fehlen. Probieren kann man diese Spezialitäten z. B. in den Restaurantfilialen der Kette Puzata Hata.
    • Ein Hotspot zum Ausgehen ist der Hidropark, der sich auf einer kleinen Insel inmitten des Dnjeprs befindet. Neben Bademöglichkeiten und verschiedenen Sportangeboten, gibt es hier zahlreiche Diskotheken, Grillstände, Cafés und Kneipen.
    • Als besonderer Geheimtipp gilt die Fahrt mit der Standseilbahn über den Dnepr in die Oberstadt. Passagiere kommen hier direkt auf dem Michaelplatz mit dem gleichnamigen Kloster an.
    • Vor den Toren von Kiew lohnt sich ein Ausflug nach Meschyhirja, die Residenz des ukrainischen Ex-Präsidenten Viktor Janukowitsch. Die Prunkvilla und der umliegende, über 140 ha große Park, lässt sich heute mit Fahrrädern und Segways erkunden. Seit dem Frühjahr 2014 gilt das Anwesen am „Kiewer Meer“ als Antikorruptionsmuseum.