Philippinen - weitere Angebote Urlaub & Last Minute Reisen günstig buchen

North Zen Basic Spaces
Davao City (Insel Mindanao) 7 Tage, Übernachtung Hotel ab € 77
Subli Guest Cabins
Puerto Princesa City (Insel Palawan) 7 Tage, Übernachtung Hotel ab € 77
Tres Pension House
Puerto Princesa City (Insel Palawan) 7 Tage, Übernachtung Hotel ab € 78
Arabelle Suites
Tagbilaran (Insel Bohol) 7 Tage, Übernachtung Hotel ab € 80
    Reisedauer
    Standardmäßig wird nur 1 Zimmer gebucht. Wünschen Sie mehrere Zimmer, buchen Sie diese separat oder rufen Sie uns unter 01 / 580 850 an.

    Philippinen - weitere Angebote

    • Sprache: Philipino (Tagalog), Englisch
    • Einwohnerzahl: ca. 92.340.000
    • Flugzeit: ca.  14 h
    • Zeitzonen: MEZ: +7
    • Währung: Philippinischer Peso

    Von verlassenen Bergregionen über boomende Städte bis hin zu traumhaften  Sandstränden können die Philippinen alles bieten.

    Reisetipps

    Mehr als 7000 Inseln bescheren den Philippinen einen besonderen Reichtum an verschiedensten Landschaften und bieten jedem Besucher das, was er sucht.

    Mehr ...

    Philippinen - weitere Angebote

    Die meisten der mehr als 7000 Inseln der Philippinen werden weder bewohnt noch haben sie überhaupt einen Namen. Doch genau das macht das Land aus: Seine Vielfalt in Landschaften und kulturellen Eigenheiten erzeugen einen Charme, dem man sich kaum entziehen kann.

    Die Hauptinsel Luzon

    Die am nördlichsten gelegene Insel Luzon ist zugleich die größte und politisch gesehen die wichtigste Insel. Mit der Hauptstadt Manila an der Westküste bietet sich dem Reisenden eine besondere Mischung auf Moderne und Tradition. Zwischen neuen Bankenvierteln, Verwaltungsgebäuden und Shopping-Malls, die das moderne Leben zeichnen, sind mit ein wenig Geduld immer wieder alte Viertel anzutreffen, in denen die traditionelle  Lebensweise praktiziert wird. Hier werden überlieferte Bräuche und Feste zelebriert, wie das dreitägige Sayaw sa Obando-Fest im Mai, welches den Frauen durch  Tanzdarbietungen zur Fruchtbarkeit verhelfen soll, oder das Blumenfest Flores de Mayo. Gleichzeitig wächst Manila seit Jahrzehnten und so ist die Stadt mittlerweile in ganz Asien unter anderem für ihre Theaterszene bekannt. Doch auch imposante Gebäude wie der Malacañang-Palast, die Universität oder Fort Santiago ziehen Besucher an.

    Während Luzon wie auch die anderen Inseln außerhalb der Städte weniger mit  prachtvollen Gebäuden locken, so lassen sich im Landesinneren viele Naturschönheiten entdecken. Neben vulkanisch geprägten Landschaften und alten Reisterrassen, in deren unmittelbarer Umgebung Bergdörfer in traditioneller Herstellung bunte Tücher, Schalen oder Reisschnaps herstellen, lassen sich überall im Land spanische Einflüsse wiederfinden. Die Spanier haben in ihrer über 300-jähriger Kolonialherrschaft durch eine Vielzahl an sehenswerten Kirchen sowie kultureller und religiöser Errungenschaften ihre Spuren  hinterlassen haben.

    Land der tausend Inseln

    Nicht jede Insel kann von Reisenden besucht werden und nicht jede Insel ist bewohnt. Dennoch bieten die meisten unerwartete Schätze. Bohol, eine kleine Insel im Süden von Luzon lockt mit den sogenannten Chocolate-Hills. Diese durch ihre besondere geologische Formation entstandenen Hügel haben ihren Namen aufgrund des Grasbewuchses, der sich in der Trockenzeit braun verfärbt. Palawan, im Südwesten Luzons gelegen, ist bekannt für die schönsten Strände im Land. Über 2000 Kilometer Strand bietet die Insel, von steinigen Felsen bis hin zu hellen Sandstränden. Auch der Insel Boracay sagt man besonders schöne Sandstrände nach, die durch hellblaues Wasser und feine, weiße Sandkörner überzeugen.

    Für Taucher bietet die Küste ein Unterwasserparadies mit einer atemberaubend vielfältigen Flora und Fauna. Ein Beispiel ist das Tubbataha Reef, welches bereits für die neuen sieben Naturwunder nominiert wurde. Da die Philippinen im sogenannten Ring of Fire liegen, einer vulkanisch aktiven Zone im Pazifischen Ozean, gibt es immer noch einige aktive Vulkane, die man erklimmen kann. Ein Beispiel dafür ist Mount Pinatubo auf Luzon oder der Berg Apo auf Mindanao, die südlich von Luzon gelegene und zweitgrößte Insel des Landes.