Indien: Punjab Urlaub & Last Minute Reisen günstig buchen

Hill Top Swiss Cottage
Rishikesh 7 Tage, Übernachtung Hotel ab € 47
KC Residency
Katra 7 Tage, Übernachtung Hotel ab € 165
Days Hotel Panipat
Panipat 7 Tage, Übernachtung Hotel ab € 166
The Residency Hotel
Srinagar 7 Tage, Übernachtung Hotel ab € 169
    Reisedauer
    Standardmäßig wird nur 1 Zimmer gebucht. Wünschen Sie mehrere Zimmer, buchen Sie diese separat oder rufen Sie uns unter 01 / 580 850 an.

    Indien: Punjab

    • Sprache: Panjabi, Hindi, Englisch
    • Einwohnerzahl: ca. 28 Millionen
    • Flugzeit: ca. 8 h
    • Ortszeit: MEZ + 3,5 h
    • Währung: Indische Rupie

    Der Bundesstaat Punjab liegt im Westen von Indien an der Grenze zu Pakistan.

    Reisetipps

    Wer in Punjab Urlaub macht, entdeckt Indien von seiner schönsten Seite. Religiöse Heiligtümer wie der Goldene Tempel und traumhafte Natur machen den Urlaub zu einem unvergesslichen Erlebnis.

    Mehr ...

    Indien: Punjab

    Neben einer beeindruckenden Landschaft, die von fünf Flüssen durchzogen wird, finden sich in Punjab zahlreiche Sehenswürdigkeiten aus der Zeit des Mogulreiches.

    Vor Reisebeginn

    • Die meisten Einwohner Punjabs sprechen die traditionelle Sprache der Region, das Panjabi. Doch vor allem die jüngeren Inder sprechen auch ein wenig Englisch. Die Reise in den Punjab sollte man zwischen Anfang November und Mitte März unternehmen, da die Temperaturen in dieser Zeit am angenehmsten sind. Wer nach Indien reist, benötigt ein Visum. Dieses kann online und in englischer Sprache beantragt werden. Da das Konsulat für die Bearbeitung des Visaantrags fünf Werktage und mehr benötigt, sind Last Minute Reisen nach Punjab nur begrenzt möglich.

    Tempel in Amritsar

    • Wer in Punjab Urlaub macht, sollte Amritsar nicht versäumen. Sie ist mit 1,2 Millionen Einwohnern die zweitgrößte Stadt im Bundesstaat. Die Stadt wird von den Sikhs als kulturelles und spirituelles Zentrum genutzt. In Amritsar steht das größte Heiligtum der Sikhs, der Goldene Tempel. Seinen Namen verdankt er Ranjot Singh, der an der Fassade des Tempels Anfang des 19. Jahrhundert vergoldete Kupferplatten anbringen lies. Erbaut wurde das Heiligtum bereits 300 Jahre früher durch den fünften Guru der Sikhs. Auch das Innere des Tempels ist sehenswert. Die Wände sind mit aufwendigen Marmorschnitzereien verziert und unter einem Baldachin liegt das heilige Buch der Sikhs, das Guru Granth Sahib.
    • Um den goldenen Tempel herum wurde der Galiara Park angelegt. Bei einem Spaziergang durch den Park kann man vor allem indisches Alltagsleben kennenlernen. Hier spielen Jugendliche ball, ältere Menschen sitzen auf Bänken und Unterhalten sich und auch Familien Picknicken hier. Hier hat man auch die Möglichkeit, mit den temperamentvollen und liebenswerten Punjabis in Kontakt zu kommen. Zum goldenen Tempel gehört auch ein schönes Museum, in dem Juwelen, aufwendige Kunsthandwerke und reiche Gold- und Silberschätze aus früherer Zeit aufbewahrt werden.
    • Auch die Hindus haben in Amritsar einen bedeutenden Tempel errichtet. Inmitten eines Teiches steht der Sri Durgiana Tempel. Das Gebäude wurde 1908 nach dem des Goldenen Tempels errichtet und wirkt somit wie ein kleiner Bruder des großen Sikh-Heiligtums. Die gravierten Silbertore des Tempel sollte man sich unbedingt anschauen.

    Die Umgebung erkunden

    • Doch auch Ausflüge in die Umgebung von Amritsar lohnen sich. Die grünen Felder laden entlang der Flüsse zu Wanderungen und Spaziergängen durch die einzigartige Natur ein.
    • Von Amritsar führt eine Straße Richtung Pakistan. Folgt man dieser, kommt man zur Wagah Border, der einzigen offenen Straßenverbindung zwischen Indien und Pakistan. Jeden Abend strömen Tausende Menschen auf beiden Seiten der Grenze hier her, um die allabendliche Militärparade zu beobachten. Mit synchronisierten Bewegungen holen die Soldaten beider Länder die Flaggen ein, geben sich die Hand und schließen danach die Grenztore.