Basilikata Urlaub & Last Minute Reisen günstig buchen

Centro Turistico Akiris
Sehr Gut
Nova Siri Scalo 7 Tage, Übernachtung Hotel ab € 94
La Tana
Maratea 7 Tage, Frühstück Hotel ab € 200
Eco Resort dei Siriti
Nova Siri 7 Tage, Halbpension Hotel ab € 201
Sira Resort
Nova Siri Scalo 7 Tage, Übernachtung Hotel ab € 202
    Reisedauer
    Standardmäßig wird nur 1 Zimmer gebucht. Wünschen Sie mehrere Zimmer, buchen Sie diese separat oder rufen Sie uns unter 01 / 580 850 an.

    Basilikata

    • Sprache: Italienisch (Grenzregionen: Deutsch, Französisch, Slowenisch)
    • Einwohnerzahl: ca. 587.000
    • Flugzeit: ca. 1 h
    • Ortszeit: MEZ und MESZ
    • Währung: Euro

    In Süditalien, umgeben von den Regionen Kampanien im Westen, Apulien im Osten und Kalabrien im Süden, liegt die Basilikata.

    Reisetipps

    Eine abwechslungsreiche Mischung aus weitgehend ursprünglichen Küsten- und Berggebieten machen die Basilikata unter Italienreisenden zum Geheimtipp.

    Mehr ...

    Basilikata

    Zahlreiche Naturschönheiten und die spannende Geschichte seit der Römer- und Normannenzeit zeichnen diese weite Landschaft der Stille, Düfte und Farben aus.

    Knapp 600.000 Menschen leben in der rund 10.000 Quadratkilometer großen Region Basilikata. Auf einem steilen Bergzug liegt die Hauptstadt Potenza mit über 68.000 Einwohnern. Viele malerische Dörfer schmiegen sich zum Teil auf über 1.000 Meter Höhe in die waldreichen Berglandschaften des Nationalparks Pollino mit dem über 2.000 Meter hohen, ganzjährig schneebedeckten Monte Pollino. Das noch weitgehend ursprüngliche Gebiet der Seen von Monticchio sowie die fauna- und florareichen Uferzonen des Lago Grande und Lago Piccolo am Monte Vulture laden zu erlebnisreichen Wanderungen ein. Die Ionische Küste lockt mit den von Pinien- und Eukalyptushainen umsäumten Sand- und Kiesstränden von Metaponto und Policoro. Romantische kleine Badebuchten mit kristallklarem Wasser vor bizarren, steil aufragenden Klippen prägen die Küste des Golfes von Policastro am Tyrrhenischen Meer.

    Die Felsenstadt Matera, stolze Kirchen, antike Stätten und verträumte Strände

    Sightseeing in der Basilikata beginnt in der Hauptstadt Potenza. Hier laden die Kirche San Michele aus dem 11. Jahrhundert, der Palazzo Ciccotti aus dem 18. Jahrhundert sowie das Archäologische Museum mit Funden aus der Region, darunter kunstvolle griechische Keramiken, zum Besuch. Etwas weiter nördlich liegt die Gemeinde Melfi, welche mit eindrucksvollen Gebäuden aller geschichtlichen Epochen glänzt. Imposant thront die normannisch-staufische Burg auf einem grünen Hügel. Den Ortskern dominiert der im 11. Jahrhundert erbaute Dom Santa Maria Assunta mit dem mächtigen, 49 Meter hohen Campanile. Ein Höhepunkt bei allen Basilikata Reisen ist das UNESCO-Weltkulturerbe Matera. Die Altstadt dieser antiken Siedlung mit den in den Fels gehauenen Wohnungen, Kirchen, Hotels und Bars ist ein einzigartiges geschichtliches Zeugnis. Viel besuchte Sehenswürdigkeiten sind die Felsenkirche San Pietro Barisano sowie die Klosteranlage Madonna della Virtù aus dem 10. Jahrhundert.

    Am Golf von Tarent liegt der Küstenort Policorco mit verträumten Badestränden und der längsten Strandpromenade der Basilikata. Nicht weit entfernt lockt das Städtchen Metaponto mit dem Museo Archeologico Nazionale, welches interessante Relikte aus der Zeit der antiken griechischen Siedlung Metapont beherbergt. Reste dorischer Tempel und eines antiken Theaters sind im Archäologischen Park zu bestaunen. Bereits von Weitem grüßt vom Gipfel des Monte San Biagio die riesige marmorne Jesusstatue von Maratea an der Westküste der Basilikata. Lange Strände, malerische Oliven- und Pinienhaine, steile Klippen und geheimnisvolle Grotten laden zum Baden, Wandern und Entdecken ein. Stolz erhebt sich die Hauptkirche über den Ort, die Basilika San Blasio aus dem 7. Jahrhundert mit den Reliquien des gleichnamigen Heiligen. Als schönstes Gebäude Marateas gilt die Kirche Madonna del Rosario aus dem 16. Jahrhundert. Die mächtigen Leucht- und Wachttürme stammen aus der Zeit, als die Region Teil des Königreiches Neapel war.